Archiv für den Monat: März 2015

Bautagebuch #3

Im Railroad-Line-Forum habe ich interessantes Feedback erhalten. Der Rauchkammerträger wird in den USA nicht aus Teilen gebaut, sondern im Ganzen gegossen, bei großen Lokomotiven sogar aus zwei Hälften zusammengesetzt.
Meine bisherige Konstruktion aus Rahmenteilen ist damit definitiv falsch und ich muss das Stück möglichst vollständig löten, damit der Eindruck eines gegossenen Teils entstehen kann. Außerdem sehe ich jetzt, dass dieser Träger seitlich über den Rahmen hinausragt und auch die Zylinder trägt. Das war mir bisher nicht aufgefallen. In diesem Forum bekomme ich tatsächlich konstruktive Kritik, das gefällt mir sehr gut.
Heute will ich also versuchen, den Rauchkammerträger neu zu modellieren.

Pufferbohle

Bonjour les gars,

Explosionszeichnung Pufferbohle

Explosionszeichnung Pufferbohle

es gibt Fortschritt, langsam aber stetig. Heute habe ich mir die Pufferbohle vorgenommen. Sie ist ein ziemlich prominentes Teil und wird einen deutlichen Anteil am Charakter der Lok haben, deshalb möchte ich sie so realistisch wie möglich aussehen lassen. Darüber hinaus werde ich sie jedes Mal abbauen müssen, wenn ich irgendetwas am Rahmen bearbeiten möchte. Ich habe ein paar Möglichkeiten durchprobiert, aber keine optimale Lösung gefunden.

Buffer Bar

Bonjour les gars,

Buffer bar exploded

Buffer bar exploded

we’ve got progress, slow but steady. Today I attacked the buffer bar. This piece is going to be quite prominent and will add to the loco’s distinctive shape, so I’d like to give it the most realistic look possible. Plus I have to be able to disassemble it whenever I have to work on the frame.
I tried some options but couldn’t think of an ideal solution.

Bautagebuch #2

Die vordere Pufferbohle ist fertig. Die Befestigungswinkel sind von innen nach außen gewandert, um den Innenraum für die Kupplung freizuhalten. Die soll als schwenkbare Stange konzipiert werden, damit die Lok wendiger ist. Kann sein, dass das überflüssig wird, aber auf jeden Fall müssen die Winkel nach außen, um die Optik der Lok korrekt einzufangen.
Mir macht die Tatsache Kummer, dass ich nun insgesamt 16 Muttern (vordere und hintere Bohle) lösen muss, um den Rahmen zu bearbeiten. Wenn mir keine elegante Lösung einfällt, die auch gut aussieht, muss das aber halt so sein und dann sollte ich die Bohle nur anbringen, wenn ich wirklich damit arbeite (z.B. Kupplung) oder wenn die Lok fertig ist.

Bautagebuch #1

Erster Eintrag. Dieses Bautagebuch soll verschiedene Aufgaben erfüllen. Zuerst möchte ich mich motivieren, jeden Tag wenigstens eine halbe Stunde in meine Modellbahn zu investieren. Dann hoffe ich, dass ich hier besser Ideen festhalten kann, die mir haufenweise durch den Kopf gehen aber zu einem großen Teil verloren gehen, weil ich sie nicht notiere. Zuletzt kann ich daraus später vielleicht eine schöne Dokumentation machen.
Gestern habe ich an dem Sketchup-Modell weitergearbeitet. Überhaupt existiert meine Modellbahn bisher nur in meinem Kopf, in ein paar Bleistiftzeichnungen, vagen Ideen für eine Mini-Anlage und diesem 3D-Modell.
Am 15. habe ich mich endlich über die Längsträger des Rahmens hinausgewagt und den Träger für die Rauchkammer modelliert. Gestern habe ich M3x5-Schrauben hinzugefügt, was eine leidige Arbeit war, aber der Lernprozess hat funktioniert und die nächsten Schrauben gehen hoffentlich leichter von der Hand. Den Abschluss bildete eine Rohfassung der vorderen Pufferbohle.
Heute habe ich die vordere Pufferbohle weiter modelliert. Aus meinen Zeitschriften zu Dewey Bros. und Filer & Stowell habe ich mir den Aufbau abgeguckt und ich möchte versuchen, die Bohle mit M1,6 Gewindestangen und Muttern aus Stahl am Rahmen zu verschrauben. Dazu sollen Messingwinkel an die Längsträger gelötet werden. Die werden durchbohrt, um die Gewindestangen aufzunehmen.

Der Rauchkammerträger entsteht

Hallo miteinander,

Rauchkammerträger - erster Versuch

Rauchkammerträger – erster Versuch

in den letzten Wochen war ich ziemlich in Anspruch genommen zwischen meiner Freundin, unseren Katzen und den Terminen auf der Arbeit. Trotzdem habe ich es gestern Abend hinbekommen, eine halbe Stunde in SketchUp zu modellieren, gefolgt von einer weiteren Stunde heute Abend.
Ich arbeite gerade daran, den Rahmen mit den Zylindern und der Rauchkammer zu verbinden, also quasi dem Rauchkammerträger.

Designing the Saddle

Hello folks,

Saddle - First Try

Saddle – First Try

the last weeks I’ve been strechted pretty thin between my girlfriend, our kittens and deadlines at work. However, yesterday evening I managed to squeeze in half an hour of SketchUp modeling, followed by another hour just until now.
I’m working on the connecting frame between the cylinders and the smokebox – help me out here, how is this part called? thanks to Wallace from the railroad-line.com forums I now know that this part is called the „smokebox saddle“.