Bautagebuch #2

Die vordere Pufferbohle ist fertig. Die Befestigungswinkel sind von innen nach außen gewandert, um den Innenraum für die Kupplung freizuhalten. Die soll als schwenkbare Stange konzipiert werden, damit die Lok wendiger ist. Kann sein, dass das überflüssig wird, aber auf jeden Fall müssen die Winkel nach außen, um die Optik der Lok korrekt einzufangen.
Mir macht die Tatsache Kummer, dass ich nun insgesamt 16 Muttern (vordere und hintere Bohle) lösen muss, um den Rahmen zu bearbeiten. Wenn mir keine elegante Lösung einfällt, die auch gut aussieht, muss das aber halt so sein und dann sollte ich die Bohle nur anbringen, wenn ich wirklich damit arbeite (z.B. Kupplung) oder wenn die Lok fertig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.