Das Ziel: Dewey Bros. Lokomotive als Selbstbau

Für das kommende Jahr habe ich mir ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Ich möchte eine Dampflokomotive als Selbstbau verwirklichen. Diese Lok soll im amerikanischen Maßstab Fn3, das heißt 1:20,32 für eine 3-Fuß-Schmalspur entstehen. Dieser Maßstab nutzt das 45mm-Gleis, das nicht zuletzt durch LGB breite Verwendung gefunden hat. Die Lok kann dadurch auf vielen Spur IIm-Anlagen als Gast mitfahren, solange dort etwas Puffer im Lichtraumprofil existiert.

Als Vorbild habe ich mir eine amerikanische Industrie-Lok des späten 19. Jahrhunderts ausgesucht:
Photo der Vorbild-Lok mit eingezeichneten Maßen
(Quelle: Sinclair, Angus: Development of the locomotive engine, New York 1907, 511)

Wie man sieht handelt es sich um eine kleine Tenderlok der Baurat B1’t (oder im Englischen: 0-4-2t) mit ein paar sehr interessanten Besonderheiten. Vor Allem verfügt sie über oszillierende Zylinder, etwas das man sonst eher bei Dampfbooten oder fest installierten Dampfmaschinen  findet. Dieses Modell habe ich ausgewählt, weil

  • der Antrieb keine Steuerung braucht und damit einfacher zu gestalten ist
  • das Chassis einfach aufgebaut ist
  • ich die kleine Maschine einfach putzig finde! 😀

Unterm Strich denke ich, dass dieses Modell mir ein technisch interessantes, aber zugleich hoffentlich nicht zu schwierig zu erreichendes Ziel bietet.

Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass die abgebildete Lokomotive auf Normalspur-Gleisen steht, allerdings baute die Firma Dewey Bros. auch Loks für 3-Fuß-Schmalspur. Ich finde deshalb, dass man dieses Vorbild für eine Schmalspur-Lok verwenden kann. Ein paar Recherchen habe ich bereits durchgeführt, die werden in Bälde in einem eigenen Beitrag zusammengefasst.

Als nächstes werde ich mich auf der Echtdampfmesse „Modellbahn Köln“ nach Rädern für die Lok umsehen, weil ich diese mit Sicherheit nicht selber bauen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.