Nachlaufachse

Hallo in die Runde,

Achsdurchmesser reduzieren

Achsdurchmesser reduzieren

die Überarbeitung der Zylinder braucht einige Zeit, Bilder kommen noch. In der Zwischenzeit habe ich mal tatsächlich etwas Zeit in der Werkstatt verbracht. Ich besitze keine Drehmaschine, deshalb habe ich mir diesen Radsatz mit einer Feile und einem Plan zur Brust genommen: Da man den Radsatz nicht zerlegen kann, bauch ich ein zwingenförmiges Radlager. Mein Ziel war eine Reduktion des Achsendurchmessers von 5 mm auf 3,5 mm mit einem Zehntelmillimeter Toleranz.

Ich bin soweit ganz glücklich mti dem Resultat. Als nächstes werde ich das Achslager bauen. Ich werde zwei Kupferstreifen benutzen, deren Breite identisch mit der Breite des reduzierten Achsdurchmessers ist. Diese Streifen werden dann zusammengepresst und ein Loch mitten hindurch gebohrt. Wenn alles gut geht, kann ich die Achse darin wie in einer Zwinge einschließen. Da Kupfer weicher als Messing ist, sollte die Achse keinen Verschleiß erleiden und die Achslagerhälften lassen sich bei Bedarf leicht ersetzen.

Das ist also meine Idee und ich habe mich gleich in die Arbeit gestürzt, wie man unschwer erkennen kann. Da ich aber weniger als 10 Euro in diesen Radsatz investiert habe, m&oumlchte ich gern schonungslose Kritik hören: War das eine gute Idee? Gibt es Alternativvorschläge? Oder bessere Methoden? Vielen Dank für alle Rückmeldungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.