Kategorien
Alle deutschen Beiträge Modellbahn Rollmaterial

Holzladung für den Bulkhead

Als Vorbereitung für den nächsten Fahrtag bei einem meiner Freunde habe ich mir den Bulkhead Nr. 100 vorgenommen. (Mangels Alternativen, welche anderen Waggons habe ich denn zur Zeit?)

Das kleine Schätzchen soll für diesen Fahrtag als Kupplungsadapter dienen (vorne Klauenkupplung, hinten LGB-Flaschenöffner). Damit er diese Aufgabe gut meistern kann, benötigt der Waggon aber zusätzliches Gewicht, dass ich in Form einer Echtholz-Ladung realisiert habe. Und damit die an ihrem Platz bleibt, musste eine Befestigung geschaffen werden.

Befestigung der Kette mit Nagel.
Befestigung der Kette mit Nagel.

Als Befestigungsmaterial verwende ich eine alte Halskette, die meine Frau nicht mehr tragen wollte. Die Kette selbst lässt sich sehr gut mit kleinen 0,7mm-Messingnägeln am Wagenboden befestigen.

Vorbohren der Löcher.
Vorbohren der Löcher.

Dazu war es lediglich nötig, den Kunststoff mit einem 0,5mm Bohrer vorzubohren und dann mit einer Zange den Nagel in die Bohrung zu pressen. Das hält auch ohne Klebstoff, umso mehr, weil die Kette ja quer zur Bohrung gespannt wird. Da der Kunststoff elastisch ist, sollte die Befestigung eine ganze Weile stabil bleiben. Falls sie sich doch löst, werde ich die Nägel durch Gewindestangen und Muttern ersetzen.

Ketten am Haken eingehängt.
Ketten am Haken eingehängt.

Auf der gegenüberliegenden Seite habe ich den Nagel dann gekröpft und geköpft. So entstand ein Befestigungshaken, in den die Kette eingehängt werden kann. Die nötige Spannung auf der Kette kommt durch die flexiblen Holzstücke zustande. Das Ganze erlaubt mir, unterschiedlich hohe Zuladungen ganz leicht zu befestigen. Vorbildgerechter wäre eine Spannhaken-Konstruktion, aber das hier wird zumindest für den Fahrtag halten – und den Spannhaken kann ich zu einem späteren Zeitpunkt immer noch herstellen.

Beladen und gesichert.
Beladen und gesichert.

Und so sieht das Ganze mit vollständiger Ladung in der Totale aus. Das Gewicht des kleinen Wagens ist jetzt verdreifacht. Wenn möglich, werde ich noch Metallachsen hinzufügen, um den Schwerpunkt noch tiefer zu setzen und die Laufeigenschaften zu verbessern. Aber in der Zwischenzeit ist der Waggon schon in der Lage, Weichen aufzuschneiden, was vorher oft in Entgleisungen endete. Entsprechend zuverlässig sollte er auch ein paar angehängte Güterwagen ziehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.