Schlagwort-Archiv: Pufferbohle

Porter und Tender: Kupplung

Vierkantmutter und Gewindestange verlötet, mit Unterlegscheibe

M1,6 Vierkantmutter und Gewindestange verlötet, mit Unterlegscheibe

Die elektrische Verbindung zwischen Lok und Tender machte natürlich eine Kupplung notwendig, bevor an Testfahrten zu denken war. Damit das Ganze möglichst vorbildähnlich aussieht und auch auf lange Sicht Belastungen standhält, wollte ich mit Vierkantmuttern und Gewindestangen arbeiten. Leider war beim LGB-Modell kein Platz für Gewindestangen mit Muttern auf beiden Enden, deshalb lötete ich eine Vierkantmuttern auf entsprechend lange Gewindestangen in M1,6. Damit sieht es von außen wie eine originale Verschraubung aus und kann beim Modell in den dicken Plastikrahmen verschraubt werden.

Bautagebuch #2

Die vordere Pufferbohle ist fertig. Die Befestigungswinkel sind von innen nach außen gewandert, um den Innenraum für die Kupplung freizuhalten. Die soll als schwenkbare Stange konzipiert werden, damit die Lok wendiger ist. Kann sein, dass das überflüssig wird, aber auf jeden Fall müssen die Winkel nach außen, um die Optik der Lok korrekt einzufangen.
Mir macht die Tatsache Kummer, dass ich nun insgesamt 16 Muttern (vordere und hintere Bohle) lösen muss, um den Rahmen zu bearbeiten. Wenn mir keine elegante Lösung einfällt, die auch gut aussieht, muss das aber halt so sein und dann sollte ich die Bohle nur anbringen, wenn ich wirklich damit arbeite (z.B. Kupplung) oder wenn die Lok fertig ist.

Bautagebuch #1

Erster Eintrag. Dieses Bautagebuch soll verschiedene Aufgaben erfüllen. Zuerst möchte ich mich motivieren, jeden Tag wenigstens eine halbe Stunde in meine Modellbahn zu investieren. Dann hoffe ich, dass ich hier besser Ideen festhalten kann, die mir haufenweise durch den Kopf gehen aber zu einem großen Teil verloren gehen, weil ich sie nicht notiere. Zuletzt kann ich daraus später vielleicht eine schöne Dokumentation machen.
Gestern habe ich an dem Sketchup-Modell weitergearbeitet. Überhaupt existiert meine Modellbahn bisher nur in meinem Kopf, in ein paar Bleistiftzeichnungen, vagen Ideen für eine Mini-Anlage und diesem 3D-Modell.
Am 15. habe ich mich endlich über die Längsträger des Rahmens hinausgewagt und den Träger für die Rauchkammer modelliert. Gestern habe ich M3x5-Schrauben hinzugefügt, was eine leidige Arbeit war, aber der Lernprozess hat funktioniert und die nächsten Schrauben gehen hoffentlich leichter von der Hand. Den Abschluss bildete eine Rohfassung der vorderen Pufferbohle.
Heute habe ich die vordere Pufferbohle weiter modelliert. Aus meinen Zeitschriften zu Dewey Bros. und Filer & Stowell habe ich mir den Aufbau abgeguckt und ich möchte versuchen, die Bohle mit M1,6 Gewindestangen und Muttern aus Stahl am Rahmen zu verschrauben. Dazu sollen Messingwinkel an die Längsträger gelötet werden. Die werden durchbohrt, um die Gewindestangen aufzunehmen.